Das Projekt

In “Smart Factorys”  besteht ein steigendes Interesse an der Integration von Augmented und Virtual Reality. Der wachsende Markt für diese Technologien führt zur Entwicklung neuer Nutzeroberflächen für Industrieroboter und die verbundene Infrastruktur der Fabrik. Intuitiv bedienbare Anwendungen entstehen, um die Produktion zu kontrollieren.

Besonders für die enge Zusammenarbeit von Menschen und Robotern (Mensch-Roboter-Koproduktion) ist es notwendig, die Absicht des Roboters zu erkennen. Diese Technik eignet sich auch für Anwendungen, bei denen die virtuelle Ko-Präsenz einer Person erforderlich ist, wie bspw. die eines Experten für Fernwartung, Planung oder Optimierung.

Die Spiele-Engine Unity ist momentan eine der meistgenutzen AR/VR Plattformen. Deshalb wurde eine Verbindung zwischen ROS und Unity etabliert. Diese kann für eine Vielzahl verschiedener Geräte genutzt werden, auch für die Microsoft Hololens. Die Plattform sollte nicht nur eine stabile und zuverlässige Kommunikation der Sensordaten bieten, sondern die Nutzer auch befähigen, ihre eigenen Nutzeroberflächen für Roboter zu entwickeln.

Methodik

Das Projekt RobMoSys zielt auf einen integrativen Ansatz auf den akutellen code-zentrierten Roboterplattformen ab. Wir möchten unsere Open-Source-Ansätze einbringen, um Verbindungen von ROS und Unity und somit mit der Welt der AR/VR zu etablieren. Für unsere Kunden in der Automatisierungsindustrie ist die Einsatzfähigkeit verschiedener Anwendungen und Robotertypen relevant. Obwohl unity kein Open-Source-Framwork ist, ist es für Bildungszwecke und kleine Unternehmen frei verfügbar. Dieses Projekt soll Unity eine Brücke ins RobMoSys-Ökosystem schlagen, um ROS-basierte Mixed Reality-Anwendungen zu ermöglichen. Für die Implementierung soll SmartMDSD und Papyrus für Robotik genutzt werden.

Hierbei arbeiten wir mit der Universität Ulm und deren “Intralogistics Industry 4.0 Robot Fleet Pilot” zusammen.

Related Projects